Projekt Jupiter: „Miteinander statt gegeneinander“

In dem Projekt Jupiter geht es um Aufklärungsarbeit im Bereich der Gewalt- und Suchtprävention. Unter der Leitung von PHM Jörk Kaduk vom Verein Jupiter 49°33´5´´ nahm die MS Schmidgaden zum zweiten Mal mit der 7. Klasse an dem Projekt teil.

Beim Elternabend am 29. 09.2014  informierten Klassenlehrerin Marianne Schimmer und  PHM Jörk Kaduk die Eltern über das Vorhaben.

Das Projekt gliederte sich in 3 Phasen:

Phase 1 – Vorträge in der Schule

03.02.2015  Thema: Gewalt

04.02.2015  Thema: Sucht

An den beiden Tagen ging es um

  • Aufklärung der Schüler zu den Themen Gewalt und Sucht

  • strafrechtliche und gesundheitliche Konsequenzen

  • Einblick in das Jugendstrafrecht

  • Aufzeigung möglicher Alternativen

  • Zivilcourage

Phase 2 – Aufenthalt auf der Althütte

02.-05. März 2015

„Miteinander statt gegeneinander“ war das Motto der 7. Klasse bei ihrem 4-tägigen Aufenthalt auf der Althütte  (Pfadfinderhütte) bei Lohberg im Bayerischen Wald. Der Aufenthalt erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Verein Die Schüler mussten im Team mithelfen: Holz machen, einheizen, Essen zubereiten, Tisch decken, abspülen, …. In Teamübungen lernten die Schüler sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Höhepunkt war die Schneeschuhwanderung von der Althütte (unterhalb des kleinen Arbersees) zum Kleinen Arber. Der Weg führte über tiefverschneite Waldwege hinauf zum Gipfel. Trotz großer Anstrengung haben alle den Aufstieg in 3 Stunden 15 Minuten gut gemeistert und dabei ihren „inneren Schweinehund“ überwunden. Der Lohn war ein herrlicher Ausblick über den Bayerischen Wald und natürlich anschließend die Einkehr in der Chamer Hütte.

Wie wichtig Teamarbeit ist, erfuhren die Schüler an einem Nachmittag von Herrn Martin Bauer von der Firma Horsch. Er gab wichtige Informationen zur Berufsfindung und stellte den Betrieb vor. Passend zum Motto brachte er zwei Bausätze des Horsch-Adlers mit, welche die Schüler zusammenbauen sollten. Ein Dreierteam schaffte dies noch während des Aufenthalts.

Phase 3 – Althütte

Zum Abschluss reflektierten Schüler, Betreuer und Lehrer über das Projekt. Die Schüler haben sich gegenseitig noch besser kennen gelernt und wissen nun, dass vieles mit gegenseitiger Unterstützung leichter zu bewältigen ist.