Der Höhepunkt schlechthin in der 9. Klasse war für die meisten wohl die Fahrt nach Berlin vom 20. – 23. April. Es war neu, dass wir gemeinsam mit den Schulen Pfreimd und Wernberg gefahren sind. Wir haben uns schnell untereinander vertragen und gut durchgemischt.  Wir mussten mehrere Fahrten mit der U-Bahn bzw. S-Bahn unternehmen und o Wunder, wir haben von den 43 Schülern nie einen verloren. Das Programm war bunt gemischt und es war für jeden etwas dabei.

 

Montag: Am Montag gab es mit dem Besuch des Stasigefägnisses zunächst einen

nachdenklich stimmenden Start. Die Schilderungen von den ehemaligen Häftlingen, die uns geführt haben, über die Verhörmethoden und psychischen Repressalien machten uns betroffen. Die DDR ist zwar jetzt Geschichte, viele Menschen aber, die sich in diesem System nicht anpassen wollten, kämpfen noch heute mit den psychischen Folgen aus dieser Zeit, tragen schwere seelische Wunden und Narben.

 

Am Abend gab es dann Unterhaltung pur im Schwarzlicht Minigolf. Mit 3 D Brillen ausgestattet probierten Schüler und Lehrer in Kleingruppen ihre Geschicklichkei in 16 verschiedenen Golflandschaften, alles war in 3 D getaucht.


Weitere Bilder und Ausführungen zur Berlinfahrt rechts im Archiv!