Abschlussfahrt der 9. Klasse - 2011

Die Abschlussfahrt der 9. Klasse führte auch heuer wieder nach Levico Terme bei Trient in Italien.

Wir waren vom 4. bis 8. Oktober mit dem Busunternehmer "Herbert" unterwegs und verbrachten bei größtenteils idealem Wetter eine herrliche gemeinsame Woche in Italien. Als weibliche Begleitperson war Frau Renate Zaremba mit von der Partie, die viele Erinnerungen im Film festhielt.

 

Die Anreise erfolgte über den Tegernsee, den Achensee und über Innsbruck. Von der Ski-Sprungschanze Bergisel hatten wir einen beeindruckenden Ausblick auf die Stadt Innsbruck. Nach einem Aufenthalt in der Altstadt steuerten wir unser Ziel an. Wir kamen kurz vor 19 Uhr an und bezogen unsere Zimmer.

 

Am ersten Tag stand ein Tagesausflug an den Gardasee auf dem Programm. Erste Station war ein kurzer Strandaufenthalt in Riva del Garda mit seinen mediterranen Parkanlagen. In der spätsommerlichen Sonne bot sich uns ein herrliches Panorama. Wir fütterten einige zutrauliche Schwäne und konnten Fische beobachten. Anschließend fuhren wir die gesamte Ostküste des Gardasees entlang und genossen die Schönheiten dieser Region. Nächste Station war die Halbinsel Sirmione ganz im Süden des Gardasees mit seinen Hauptanziehungspunkten "Scaliger-Burg" und "Grotten des Catull". Nach einem kurzen Strandaufenthalt bei Bardolino kehrten wir am frühen Abend in unser Quartier zurück.

 

Der nächste Tag führte uns bis nach Venedig mit seinen Sehenswürdigkeiten. Nach der Stadtbesichtigung genossen viele von uns am Lido de Jesolo bei angenehmen Temperaturen noch ein letztes Bad im Meer.

 

Der dritte Tag vor Ort überraschte uns frühmorgens mit einem Gewitter, was für uns jedoch kein Grund für Traurigkeit war. Wir führten ein umkämpftes Kickerturnier durch, bei dem sich letztlich unser Busfahrer Herbert und Svenja als Sieger durchsetzten. Wie bestellt riss der Himmel bald wieder auf und der blaue Himmel lud zu der "heiß geliebten" Wanderung entlang des heimischen Levico-Sees ein. Anschließend war noch einmal Baden im Swimming-Pool des Hauses angesagt und endlich konnten alle doch noch "chillen".

 

Am Tag der Heimreise hatte ein Temperatursturz die Bergwelt durch erste Schneefälle verändert. Die Bergspitzen waren in Schnee gehüllt und auch tiefere Lagen waren bereits weiß überzuckert. Auf Wunsch der meisten Schüler unserer Klasse legten wir noch einmal einen Zwischenaufenthalt in Innsbruck ein. Um ca. 17 Uhr erreichten wir müde (warum wohl?), aber mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen unsere Schule.